N&K Bielefelder Wäsche

Waschmittel

Welches Waschmittel wofür?

Auf dem Markt gibt es verschiedene Kategorien von Waschmittel:

  • Universal- oder Vollwaschmittel enthalten meist optische Aufheller und Bleichmittel, die weiße Wäsche noch strahlender erscheinen lassen. Verwenden Sie Vollwaschmittel ohne Problem bis 95°C für helle Artikel aus Baumwolle, z. B. Bettwäsche oder Handtücher.
  • Colorwaschmittel enthalten im Gegensatz zu Vollwaschmittel meist keine optischen Aufheller und Bleichmittel. Dafür werden Farbstoffinhibitoren zugesetzt. Sie verhindern, dass von farbigen Textilien während des Waschprozesses abgelöste Farbstoffteilchen auf andere Wäschestücke übergehen und sie verfärben. Verwenden Sie diese bis 60°C.
  • Fein- oder Neutralwaschmittel verwenden Sie bis max. 30°C für Chemiefasern und empfindliche Textilien mit Spitzen oder Stickereien. Höhere Temperaturen können die für die Waschwirkung verantwortlichen Enzyme zerstören. Achten Sie aber unbedingt auf die Angaben des Herstellers. So behalten auch Ihre Lieblingsstücke eine lange Lebensdauer.
  • Spezialwaschmittel gibt es für Wolle, Seide oder Daunenartikel, aber auch für stark mit Eiweiß oder Fett verschmutzte Textilien. Schonen Sie durch den Einsatz von Spezialwaschmitteln Ihre Textilien, aber auch die Umwelt bei max. 30°C!

Pulver, Gel oder flüssig?
Klassisches Waschmittel ist pulverförmig. Es wird über die Schublade der Waschmaschine dosiert und löst sich bei entsprechenden Temperaturen mit Hilfe der Waschmechanik im Wasser auf. Gel oder Flüssigwaschmittel kann direkt in auf die Wäsche gegeben werden. In den Leitungen der Maschine würde es kleben bleiben und nicht vollständig bei der Wäsche ankommen.

Noch ein paar Sätze zu Weichspüler:
Weichspüler macht Wäsche nach dem Waschen weicher. Stimmt! Sie werden der Wäsche im letzten Spülgang der Maschinenwäsche zugesetzt und setzen sich auf der Oberfläche der Textilen ab, um den bei trocknender Wäsche auftretenden Effekt der Trockenstarre zu unterbinden. Für Menschen mit empfindlicher Haut führt dies jedoch evtl. zu allergischen Irritationen. Biologisch unbedenklich ist der Einsatz von Waschnüssen, Essig und Zitronensäure.
Weitere positive Nebeneffekte von Weichspüler:

  • Reduktion elektrostatischer Aufladung von Synthetikfasern. Ein Esslöffel Weichspüler reicht für diesen Effekt.
  • Das Bügeln geht leichter.
  • Tragekomfort wird erhöht.
Achtung!Weichspüler nicht für Funktionsbekleidung und Mikrofasern verwenden – der auf der Wäsche zurückbleibende Film verschließt die feinen „Poren“. Die Ware ist nicht mehr atmungsaktiv.

Achtung!
Weichspüler nicht für Funktionsbekleidung und Mikrofasern verwenden – der auf der Wäsche zurückbleibende Film verschließt die feinen „Poren“. Die Ware ist nicht mehr atmungsaktiv.